Kontakt    Impressum  Datenschutz

nav ksf110KanuSport-Freunde e.V. Bremen
Mitglied im Landes-Kanu-Verband und im Landessportbund Bremen

jugend-reg-2009.jpg

Digitalisierung im Kanuverein

Kanusport 06 2020 kDer Verein

Die KanuSport-Freunde e.V. Bremen sind ein noch recht junger Verein. Gegründet wurde er 1983 und verfügt erst seit 1992 über ein eigenes Gelände mit Bootshaus an der Weser, hinter dem Weserstadion. 2018/19 haben wir über unserer Bootshalle einen ersten Stock mit Multifunktionsraum und Umkleideräumen gebaut.

 

 

Unsere ca. 250 Mitglieder betreiben Kanu-Freizeitsport mit etwa 100 vereinseigenen Booten. Wir kennen keine Aufnahmegebühr, keinen verpflichtenden Arbeitsdienst und bieten jedes Jahr etwa 7 Kanukurse an. Das führt u.a. zu ca. 50 Neuaufnahmen pro Jahr, aber auch zu ca. 45 Austritten, weil dann doch andere Interessen in den Vordergrund kommen.

Kanusport 06 2020 1Bild 1: Das Bootshaus der KanuSport-Freunde e.V. Bremen nach der Aufstockung

Homepage

auf der Homepage werden vielfältige Informationen über den Verein bereitgestellt (Termine, Treffs, Fahrten, Fotos, bis hin zu Packlisten für Fahrten und der Vereins-Geschichte), so dass viele neue Mitglieder den Verein zunächst über die Homepage kennenlernen. Hier finden sich auch die Formulare für die Online-Anmeldung zum Vereinsbeitritt und die Anmeldung zu den Kanukursen. Papieraufnahmeanträge haben wir seit etwa 2 Jahren nicht mehr erhalten. Die Homepage basiert aus dem CMS-System Joomla. www.kanusportfreunde.de Die Seite wird ca. 80-mal pro Tag aufgerufen.

Mitgliederdatei und Newsletter

Nach einer ersten Sichtung werden die Neumitglieder in der elektronischen Mitgliederverwaltung aufgenommen. In diesem kostenlosen Serverbasieren System „admidio“ https://www.admidio.org/  werden alle aktuellen Informationen über unsere Mitglieder geführt. Neben der Verwaltung der Mitgliedschaft wird aus diesem System der KSF-Newsletter generiert und verschickt, der es uns erlaubt, uns kurzfristig auf den Schreibtischen unserer Mitglieder aktuelle Informationen loszuwerden. Bis auf 6 Mitglieder erreichen wir alle Mitglieder per Mail. Wir verschicken im Schnitt 100 KSF-Newsletter pro Jahr.

Homebanking

Schon lange verfügt der Verein über keine Barkasse mehr. Alle Zahlungsverkehre werden über Homebanking ausgeführt. Dabei wird eine elektronische Kopie des Vereinskontos auf dem Rechner der zeichnungsberechtigten Personen (geschäftsführender Vorstand nach BGB) abgelegt. Der „Server“ mit den Originaldaten bleibt natürlich bei der Sparkasse. Diese gemeinsame Einsicht in das Konto ermöglich auch die direkte Ausführung von bestimmten Zuständigkeiten, z.B. der Zahlungseingangskontrolle der ersten Beitragszahlung von Neumitgliedern durch den Vorsitzenden, ohne Rücksprache mit der Kassenwartin zu nehmen. Damit ist auch im Vertretungsfall bei Urlaub oder Krankheit immer eine reibungslose Abwicklung von Bankgeschäften möglich.
 

Bootsverwaltung

In unserer Bootshalle lagern ca. 100 vereinseigene Boote, die von unseren Mitgliedern für Trainingsfahrten auf der Weser, aber auch für mehrwöchigen Urlaubsfahrten genutzt werden können. Dazu kommen dann noch ausreichende Mengen an Paddeln, Schwimmwesten und Bootswagen. Um hier jederzeit über Nutzung und Auslastung einen Überblick zu behalten, haben wir in unserem Bootshaus einen Rechner mit dem elektronischen Fahrtenbuch für Ruderer und Kanuten (eFA) installiert http://efa.nmichael.de/. Alle Mitglieder und Gäste tragen hier ihre Fahrten ein, so dass wir aktuell immer den Überblick haben, welche Boote und Personen noch „draußen“ sind. Am Ende der Kanusaison zum 30.9. versorgen wir unsere Mitglieder mit einer Zusammenstellung der gepaddelten Kilometer zum Einkleben in das persönliche Fahrtenbuch. Statistiken über die Nutzung des Vereinsmaterials unterstützen die Vorstandsarbeit.

Bei einem gemeldeten Defekt an einem Boot werden die Bootswarte per Mail darüber informiert und können tätig werden. Die tägliche Datensicherung erfolgt ebenfalls per Mail und erlaubt dann auch das Einsehen bestimmter Ereignisse von zu Hause aus. Da wir keinen Telefonanschluss im Bootshaus haben ist die Internetanbindung über Mobilfunk realisiert mit einer Monatsgebühr von nur 2,- €. Das beinhaltet zwar nur ein recht kleines Datenkontingent, welches nach Überschreitung dann in der Übertragungsgeschwindigkeit gedrosselt wird, was bei den genutzten Mailanwendungen nicht stört .

Kanusport 06 2020 2Bild 2: Auswertung aus dem Bootsverwaltungssystem: Wieviel Mitglieder nutzen den Vereinsbootspark wie häufig in den Fahrtenjahren 2017, 2018 und 2019.

 

Heizungssteuerung mit Homematic

Im letzten Jahr haben wir als Ständerbauwerk unser Bootslager mit einem ersten Stock versehen. Hier wurde bewusst auf wärmespeicherndes Steinmauerwerk verzichtet, um im Nutzungsfall die gewünschten Räume schnell warm zu bekommen. So wurden im Clubraum vier Elektroschnellheizer installiert und in den Umkleideräumen jeweils zwei Heizkörper. Damit nicht vergessen wird, diese nach Gebrauch wieder abzuschalten, haben wir die neue Elektrik als Smarthome geplant. Im 40 m² großen Clubraum wird es so nach 30 Minuten Heizen angenehm warm zum Sitzen. Dann wird die Heizung spätestens nach 3 Stunden automatisch ausgeschaltet, in den Umkleideräumen nach bereits einer Stunde. Des Weiteren werden Außenbeleuchtung und die Wasserzapfmöglichkeit draußen auch über die Anlage gesteuert. Bei der Smarthome-Steuerung haben wir keinen Zugang über das Internet zugelassen, um ungebetene Zugriffe zu verhindern.

Zutrittsmöglichkeit über E-Zylinder mit Fernabfrage

Ein besonderes Problem in einem Vereinsbetrieb sind immer die Zugangsmöglichkeiten für die Mitglieder. Da unser Bootshaus nicht bewirtschaftet wird, wir aber trotzdem unseren Mitgliedern die Möglichkeit geben, auch neben den Vereinstrainingszeiten den Sport auszuüben, haben wir Schlüssel ausgegeben. Nach nun 25 Jahren Vereins-Betrieb ist letztlich nicht mehr nachvollziehbar, wer alles Zugang zum Bootshaus hat. Wir haben daher an zwei Türen elektronische Schließzylinder von ABUS wApploxx installiert. Dieses System verwaltet die Zugangsberechtigungen für die Chips über eine Funkzentrale, die als Punkt-zu-Punkt Verbindung über das Internet erreicht werden kann. Damit ist es möglich, dass die Chipzulassung für den Geschäftsführenden Vorstand auch von zu Hause aus erledigt werden kann. Im Notfall kann auch die Türöffnung auf einen Telefonanruf hin über das Internet realisiert werden.

Perspektiv Vereins-App des DOSB

Aktuell erstellt der LKV Bremen für die ihm angeschlossenen Vereine eine eigene App unter Nutzung des Angebotes des DOSB für die Sportvereine. Damit wollen wir unsere Mitglieder auch erreichen, wenn sie nicht an ihrem Schreibtisch sitzen und an uns denken, um den Newsletter abzurufen. Insbesondere erwarten wir hier mehr Rückmeldungen von unseren Mitgliedern und eine größere Beteiligung an den Vereinsveranstaltungen. Großes Interesse daran besteht auch bei unserer sehr aktiven Jugendgruppe.

Norbert Köhler, Stand: April 2020

Kanusport 06 2020 3Bild 3: Blick in das reichlich gefüllte Bootslager des KSF

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.